Und es startet in der Ausgabe 5 des Lohhofer & Landkreis Anzeigers auf der Titelseite gleich mit einem Kracher, Theo Pregler, amtierender CSU-Stadtrat und Baureferent, schaltet eine private Anzeige und macht starke Wahlwerbung für den SPD 1.BM Christoph Böck! Da muss aber der Stachel tief sitzen, dass er nicht mehr auf der CSU-Liste steht. Auf die weitere öffentliche Fortsetzung der Schlacht sind wir schon gespannt!
Koryfeum: von einem BfU-Mitglied wurde die Fehlplanung der Verkehrsströme aufgedeckt, an der Reaktion von Bürgermeister Böck kann man eindeutig erkennen, dass das ein Volltreffer ist. Wurde damit die Baugenehmigung auf Basis falscher Zahlen erteilt? Macht ihm ja nichts, denn für ihn ist die Prognose weiterhin richtig! Wie richtig kann aber eine Prognose sein, die auf signifikant falschen Angaben basiert?
Martin Reichart, amtierender Stadtrat, Baureferent und Bürgermeisterkandidat der FW/FB beklagt in der gleichen Ausgabe des LLA, dass in der jetzt endenden Wahlperiode die Wohnraumentwicklung ganz zum Erliegen gekommen ist. Mit allem Respekt, aber die Frage sei gestattet, was hat er in seiner Funktion die letzten Jahre getan, um dem entgegenzuwirken? Und ist er nicht für die desaströsen Bau-Entscheidungen der letzten Jahre mitverantwortlich? Lieber wirft er, ohne Nennung des Namens, einem Stadtratskollegen nachbarschaftliche Aufwiegelung und Fehlinformationen vor.
Bürgermeister Böck hat 2013 in seinem Wahlkampf Bürgernähe und Bürgerbeteiligung versprochen. Gefallen sind die Entscheidungen mit unübersehbarer Tragweite, die Investoren im Gewerbe- und Wohnungsbau eine erhebliche Ausweitung ihres bestehenden Baurechts in Aussicht stellen, aber im kleinen Kreis und hinter verschlossenen Türen. Erst dann wurde unter Einschaltung externer Kommunikationsagenturen mit großem finanziellem und medialem Aufwand versucht, die Bürgerinnen und Bürger mit Alibiveranstaltungen (,,Bürgerinformationen“) und Scheinargumenten („Schaffung bezahlbaren Wohnraums“ und eines „Gartenquartiers“) ruhig zu stellen. Vertretern unerwünschter Meinungen wurde bei den „Bürgerinformationen“ kein Rederecht eingeräumt. So gesehen ist es richtig, dass Christoph Böck zu seinem Wort steht: er hält, was er den Investoren versprochen hat.

Wir vom BfU – Bündnis für Unterschleißheim stehen für
– echte und frühzeitige Bürgerbeteiligung, insbesondere bei Großprojekten. Nicht Großinvestoren, sondern unsere Bürger*innen sollen darüber entscheiden, wie sich ihre Stadt entwickelt, erforderlichenfalls auch mit einem Bürgerentscheid. Die Bürger*innen sollen entscheiden, in welcher Art von Stadt sie leben wollen.
– Inhaltlich fundierte Informationen über Vor- und Nachteile von Neuinvestitionen. Die im Bürgerinformationssystem eingestellten Unterlagen mit teilweise über 1.000 Seiten dienen eher der Verschleierung, so dass oft nicht einmal die Stadträt*innen wissen, worüber sie entscheiden.

Werte Unterschleißheimer Bürger*innen, falls Sie das genau so oder ähnlich sehen bitten wir um Ihre Stimmen für die Liste 6 FDP/BfU.
Carolin Kranz – Stadtratskandidatin für das BfU (Listenplatz Nr. 602)
Hermann Bayer – Stadtratskandidat für das BfU (Listenplatz Nr. 611)
Otto Felkel – Stadtratskandidat für das BfU (Listenplatz Nr. 612)
(veröffentlicht im Lohhofer & Landkreis Anzeiger Nr.7 vom 15.01.2020)